Die wunderbare Landschaft des Lago Maggiore

8. Juni 2012 | Von | Kategorie: Italien

Italien hat als Reiseland mehr zu bieten als nur Wasser, Meer und Sonne, ein besonderes Urlaubsparadies ist der Lago Maggiore, der sich über die Regionen Piemont und Lombardei erstreckt. Ein Teil von beinahe 20 Prozent des Sees liegt im Kanton Tessin in der Schweiz. Im Norden ist der See durch Felswände umgeben, die durch das Abschmelzen des Gletschers entstanden, ebenso wie der See.

Der Lago Maggiore wird in mehrere Teile unterteilt, der obere Lago Maggiore befindet sich zwischen Ghiffa und der Schweizer Staatsgrenze. Wer diese Gegend besucht wird vom Kontrast der Landschaft überwältigt. Auf der einen Seite der See, auf der anderen Seite steile Hänge mit dichten Wäldern. Auch viele kleine Dörfer findet man entlang der Küste, die vorwiegend von der Landwirtschaft und dem Tourismus leben. Besonders beliebt sind bei den Touristen die lokalen Angebote für Ferienwohnungen am Lago Maggiore.

Vor der Cannero Riviera ragen die Schlösser von Cannero aus dem Wasser, gemeint sind damit zwei Ruinen auf kleinen Inseln im See.

An der breitesten Stelle des Sees befindet sich die borromäische Bucht mit den Inseln Isola Bella, Isola dei Pescatori und Isola Madre. Drei verschiedenste Inseln, wobei die Isola dei Pescatori die natürlichste, die Isola Madre wegen ihrer Gärten Bekanntheit erlangte und die Isola Bella ein barockes Juwel ist.

Der untere Lago Maggiore bietet dem Gast eine wunderbare Landschaft mit einem kleinen Gebirgszug, dem Alto Vergante, der eine Maximalhöhe von 800 Metern erreicht. Auch hier existieren noch einfache Bergdörfer, die die Ursprünglichkeit des Volkes widerspiegeln. Zwei Häfen befinden sich am Südufer, und zwar in Castelletto Sopra Ticino und in Sesto Calende. Diese Häfen hatten schon in frühester Zeit große Bedeutung für den Handel, denn damals gab es noch keine Eisenbahn und auch keine Straßenanbindung, deshalb wurde der Transport nur per Schiff durchgeführt.

Das Ostufer des Lago Maggiore ist durch sanfte Hügel und einem Schilfgürtel geprägt. Viele Gebäude aus dem Mittelalter zeugen von der damaligen Zeit und bieten sich als Sehenswürdigkeit dem Gast an.

Im Norden des Lago Maggiore liegen die Ossola Täler, Gebiete voller Vielfalt an Pflanzen und hohen Bergen. Ebenso, wie das gesamte Ufer des oberitalienischen Sees ist auch hier die Landschaft durch die natürlichen Unterschiede geprägt. Ruhe und Anmut wechseln sich mit wilder Natürlichkeit ab. So findet der Urlaubsgast immer wieder Neues zu entdecken.

 

Schlagworte: , , , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar